Wappen Sülz-Lindenthal - Entwurf Gerd Wüstner

Bürgerverein Sülz-Klettenberg-Lindenthal 

 Aktion "Ein Tag im Rollstuhl"

Barrierefreiheit ist auch in Sülz, Lindenthal und Klettenberg ein großes Thema. Es macht keinen Sinn, wenn man riesige barriererefrei Bahnsteige baut, der tagtägliche Weg dorthin aber einem Hindernisparcours oder Slalomlauf gleicht.

Legales Gehwegparken, achtlos abgestellte Fahrräder/Motorräder, herausgestellte Mülltonnen oder Sperrmüll, Laternen, Lieferverkehr, Bäume, Geschäftsauslagen, Verkehrsschilder und sonstige Möblierungì engen den Bewegungsraum für Rollstuhlfahrer, sowie für Fußgänger mit Kinderwagen oder Rollator erheblich ein.

Es sind die kleinen Dinge, mit denen man den Alltag von Menschen die auf Rollstuhl und Rollator angewiesen sind den Alltag deutlich erleichtern kann. Wenn jeder darauf achtet, dass beim Abstellen seines Autos, Motorrades,Fahrrades oder beim Herausstellen der Mülltonnen so viel Platz auf dem Bürgersteig läßt, dass ein Rollstuhlfahrer dort "locker" durchkommt .....ohne millimetergenau rangieren zu müssen!

Damit auch Planer und Politiker ein besseres Gefühl für die alltäglichen Probleme von Rollstuhlfahrern bekommen, plant der Bürgerverein derzeit unter dem Motto "Einen Tag im Rollstuhl" einen Rollstuhlausflug.

Organisiert wird dieser Ausflug von der Behindertenbeauftragten des Bürgervereins Gabriele Bartsch-Odendall . Als Mutter einer Tochter die auf den Rollstuhl angewiesen ist, kennt Gabriele Bartsch-Odendahl die alltäglichen Problem von Rollstuhlfahrern.

Wenn Sie selber auf Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind und es auf Ihren täglichen Hindernisse gibt, die man durch kleine bauliche Maßnahmen wie die Absenkung von Bordsteinen beseitigen kann, dann teilen Sie uns dies bitte mit.

 

Hinderniss Rollstuhlfahrer

2017-06-22 Wü